WIRA (Warzentherapie)

Bei Warzen ( Hand.-oder Stechwarzen) handelt es sich um eine Infektion mit dem Papilloma-Virus. 
Obwohl zahlreiche Therapie-Verfahren (chirurgische Verfahren mit Kürette, Kältetherapie, Laserlicht, ätzende Wirkstoffe) in unserer Praxis zur Anwendung kommen, kann bisher keine einzelne Strategie zu raschem und nachhaltigen Erfolg führen. Oft gelingt dies nur in einer Kombinationsbehandlung. 

Eine neue Therapieform erscheint deutlich bessere Erfolge zu bieten. 
Nach Erweichung der Haut mittels speziellem Pflaster und Auftragen einer immunstimulierenden Creme, wird die Warze mittels wassergefiltertem Infrarotlicht ( WIRA ) bestrahlt. Dies sollte 2 x / Woche über ca. 5 Wochen geschehen.